Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Hilfe bei Angst vor Zahnbehandlungen

Zwei Interventionsprogramme gegen Zahnbehandlungsangst

Bekommen Sie weiche Knie, wenn Sie ihren nächsten Zahnarztbesuch planen oder im Wartezimmer einer Zahnarztpraxis Platz nehmen? Oder geraten Sie ins Schwitzen beim Gedanken an die anstehende Behandlung? Sind Sie vielleicht aus Furcht schon lange Zeit nicht mehr beim Zahnarzt gewesen? Dann sind Sie mit diesen oder ähnlichen Symptomen nicht allein. Viele Menschen haben Angst oder empfinden starkes Unbehagen vor dem Besuch beim Zahnarzt - nicht wenige leiden darunter.

Doch man kann etwas tun. Wir bieten zwei neuartige Trainings zur Behandlung von Zahnbehandlungsangst an. Beide basieren auf altbewährten Behandlungsansätzen, befinden sich aber noch in der Erprobungsphase.

Unser Forschungsteam der Arbeitseinheit Klinische Psychologie der Ruhr-Universität Bochum untersucht, wie wirksam diese Verfahren wirklich sind und ob eines eventuell besser geeignet ist als das andere. Auch Sie würden wir gerne in diese Untersuchung aufnehmen.

 

Überblick über den Ablauf

Wenn Sie sich für eine Teilnahme an der Intervention entscheiden, kommen in diesem Rahmen insgesamt vier Termine auf Sie zu, die alle im Forschungs- und Behandlungszentrum für Psychische Gesundheit der Ruhr-Universität Bochum stattfinden. Der erste Termin besteht aus einer ausführlichen Diagnostiksitzung, die auch ihre körperlichen Reaktionen miteinschließt. Dieser Termin dauert in der Regel zwei bis maximal drei Stunden.

Nach diesem Termin schließt sich leider eine 14-tägige Wartezeit an. Die Warteperiode ist notwendig, um eine Einschätzung der Wirksamkeit beider Trainings vornehmen zu können. Der daran anschließende zweite Termin nimmt etwa 30 Minuten in Anspruch und dient einer weiteren Begutachtung.

Am dritten Termin wird dann das eigentliche Training stattfinden, dieser Termin dauert etwa zwei Stunden. Die Zuteilung zu den Trainingsbedingungen erfolgt zufällig, es ist also nicht möglich, vorher Aussagen über die Zuteilung zu treffen und auch eine willkürliche Zuteilung ist nicht möglich.

Einige Tage nach dem Training findet eine ausführliche Nachbesprechung statt, die etwa ein bis zwei Stunden dauern wird. Zwischen dem ersten und vierten Termin liegen etwa vier Wochen.

 

Das Team

Wir sind eine Projektgruppe der Fakultät für Psychologie der Ruhr-Universität Bochum. Die Projektmitarbeiter sind PsychologiestudentInnen, die das Interventionsprogramm im Rahmen ihrer Masterarbeiten in Klinischer Psychologie untersuchen sowie darüber hinaus Erkenntnisse zu weiterführenden Fragestellungen generieren möchten.

Projektverantwortlicher ist Dr. André Wannemüller, Dipl. Psych. und Psychologischer Psychotherapeut. Er leitet das Interventionsprogramm in Kooperation mit der Zahnklinik Bochum.

 

Kontakt

Wenn Sie Interesse an einer Teilnahme haben melden Sie sich gerne unter Angabe Ihrer Telefonnummer unter info@hilfebeizahnbehandlungsangst.de. Unsere Projektmitarbeiter rufen Sie dann zurück, um einen Termin zu vereinbaren. Sollten Sie noch Fragen haben, können Sie sich ebenfalls unter angegebenen E-Mail-Adresse melden.